Suchen

 

Umgang mit Benzin-Motoren

Tipps für Benzin-Motoren, Kraftstoffe, Öle und die Lagerung

Das Benzin Programm der Marke DOLMAR hält für verschiedenste Anwendungen, ob im öffentlichen Raum oder heimischen Garten, geeignete 2- und 4-Takt-Geräte bereit. Im Folgenden finden Sie hilfreiches Wissen sowie Tipps und Tricks rund um die Nutzung und Pflege Ihrer 2- oder 4-Takt-Motoren.


4-Takt Motoren

Besonders für tragbare Geräte wie Motorsensen, Kombisysteme, Blasgeräte oder Trennschleifer bringt der 4-Takt Motor eine Menge Vorteile. Unsere 4-Takt Motoren sparen Kraftstoff, reduzieren Emissionen und arbeiten merklich leiser, bringen dabei aber volle Leistung.

Zur Nutzung der Motoren ist frischer Kraftstoff mit einer Oktanzahl von mindestens 95 Oktan zu verwenden. Erworbene Kraftstoffe sollten innerhalb von einem Jahr aufgebraucht werden. Bitte beachten Sie, dass die Qualität des Kraftstoffes, unabhängig von der Marke, stark von der Lagerung bzw. Lagerungsumgebung abhängig ist.
Zudem benötigt auch ein 4-Takt Motor Öl. Hierbei sind die Mengenangaben in der Betriebsanleitung des jeweiligen Gerätes ausschlaggebend. Dabei ist zu beachten, dass nur Motorenöle nach API-Klassifikation SAE 10W-30 verwendet werden dürfen. Zudem darf keine Vermischung von Benzin und Öl stattfinden.
Für Motoren aus dem Hause Briggs&Stratton gelten die Vorgaben des Motorenherstellers.


2-Takt Motoren

Unsere 2-Takt Motoren sind in DOLMAR Kettensägen, Motorsensen, Heckenscheren oder Trennschleifern zu finden. Als Betankung wird ein Kraftstoff-Öl-Gemisch, bestehend aus bleifreiem Kraftstoff mit mindestens 91 Oktan und synthetisches Zweitakt-Motoröl der Qualitätsstufe ISO FD oder ISO EGD verwendet. Hier muss ebenfalls beachtet werden, dass die Qualität des Kraftstoffes, unabhängig von der Marke, stark von der Lagerung bzw. Lagerungsumgebung abhängig ist.

Werksseitig werden die Motoren auf das DOLMAR Hochleistungs-Zweitaktöl mit einem umweltschonenden Mischungsverhältnis von 50:1 ausgelegt. Dadurch wird eine lange Lebensdauer und zuverlässiger, raucharmer Betrieb des Motors gewährleistet.
Bei der Eigenherstellung eines Kraftstoffgemischs empfehlen wir ebenfalls die Verwendung des DOLMAR Hochleistungs-Zweitaktöls.
Bei der Verwendung von anderen Ölen, die die o.g. Qualitätsstufe erreichen, raten wir davon ab, den Ölanteil im Gemisch zu erhöhen. Dadurch entstehen vermehrt Verbrennungsrückstände die zum einem die Umwelt belasten und zum anderen den Abgaskanal im Zylinder, als auch dem Schalldämpfer zusetzen.
Ein Fertiggemisch von Tankstellen ist nicht für die hohen Drehzahlen der DOLMAR Motoren ausgelegt und sollte aufgrund dessen nicht verwendet werden.


Sonderkraftstoffe

Bei der Verwendung von Sonderkraftstoffen (Alkylatbenzin), sollten die Angaben des jeweiligen Kraftstoffherstellers beachtet werden. Für unsere 2-Takt-Motoren ist ausschließlich ein Sonderkraftstoff mit einem Ölanteil von 2% zu verwenden werden.
Nach intensiven und ausgiebigen Tests können wir eine sehr gute Eignung des Sonderkraftstoffes aus dem Hause Aspen sicherstellen und empfehlen. Allerdings ist es leider nicht möglich jeden, am Markt befindlichen Sonderkraftstoff, zu testen, so dass wir für andere Sonderkraftstoffe keine Aussage treffen und auch keine Haftung übernehmen können.

Eine individuelle Beratung erhalten Sie bei einem unserer DOLMAR Fachhändler. Eine Liste der ansässigen DOLMAR Fachhändler ist unter unserer Händlersuche zu finden.
Zu beachten ist zudem, dass bei Verwendung von Sonderkraftstoffen vor der Inbetriebnahme des Gerätes die Vergasereinstellung optimiert werden muss. Sonderkraftstoffe verbrennen deutlich heißer als ein selbst angemischtes Gemisch, was einen Einfluss auf die gesamte Motorcharakteristik hat.


E-10 Kraftstoffe

Mit der europaweiten Einführung von E10 Kraftstoff geht die Verpflichtung der Mineralölindustrie einher, diesen an allen Tankstellen zu vertreiben. E10 bedeutet, dass dem handelsüblichem Superkraftstoff 10% des Biokraftstoff Ethanol beigemischt wird. Der Kraftstoff erfährt dadurch eine Änderung seiner Eigenschaften, insbesondere bei der „Energieausbeute“, die geringer als bei dem gewohnten Superkraftstoff mit maximal 5% Ethanol ist. Der Kraftstoff E10 ist an Tanksäulen deutlich sichtbar als solcher gekennzeichnet.
In umfassenden Tests wurde nachgewiesen, dass grundsätzlich alle aktuellen Motorgeräte (2- und 4-Takt) der Marken DOLMAR und Makita mit dem Kraftstoff E10 betrieben werden können.

Bei der Nutzung von E10 empfehlen wir jedoch dringend folgende Hinweise zu beachten:
E10 neigt zur „Entmischung“. Ethanol entzieht der Umgebung Feuchtigkeit, die bei der Entmischung zu einer Ablagerung von Feuchtigkeit auf dem Kanisterboden führt. Deshalb:
Superkraftstoff E10 nicht länger als 30 Tage lagern.
Lassen Sie unter Umständen das Laufverhalten Ihres Motorgeräts bei unseren autorisierten Fachhändlern überprüfen, oder verwenden Sie weiterhin Superkraftstoff ohne den hohen Ethanolanteil, den Sie uneingeschränkt als Premium Kraftstoff oder Super Plus an allen Tankstellen erhalten.


Nutzung, Lagerung und Entsorgung der Kraftstoffe / des Gemischs

Kraftstoffe für die 4-Takt-Motore sind in der Regel lange lagerfähig. Allerdings können diese ihre Beschaffenheit bei äußeren Einwirkungen verändern. Äußere Einwirkungen sind abhängig von der Lagerung, da Luft (Sauerstoff), Feuchtigkeit und auch die Temperatur Einfluss haben können. Ebenso können leichtflüchtige Bestandteile verdampfen.
Falls selbst angemischter Kraftstoff für die 2-Takt-Motore genutzt wird, sollte dieser möglichst innerhalb von 30 Tagen aufgebraucht werden.
Ansonsten kann es nach dieser Zeitspanne zu einer Entmischung kommen, was wiederum zu Startproblemen und zu Schäden am Motor führen kann. Auch wenn das Gemisch kräftig geschüttelt wird, ist entmischter Kraftstoff nicht mehr einwandfrei.
Sonderkraftstoffe sind ebenfalls nicht unbegrenzt lagerfähig. Fragen Sie bei der Nutzung den jeweiligen Hersteller bzw. beachten Sie die entsprechenden Hinweise für angebrochene und/oder geschlossene Gebinde.

Zudem ist das Herstelldatum des genutzten Kanisters regelmäßig zu überprüfen, gegebenenfalls sollte dieser nach fünf Jahren ausgetauscht werden. Falls Metallkanister genutzt werden, sollten diese innen rostfrei sein. Empfohlen werden jedoch lichtundurchlässige Kunststoffkanister. Bei der Lagerung des Kanisters ist dieser nicht komplett zu füllen, damit sich Gase innerhalb des Kanisters ausdehnen können. Die Umgebung sollte kühl und trocken sein, Temperaturschwankungen sind ebenfalls zu vermeiden. Die Entsorgung von altem Kraftstoff ist nur an den dafür vorgesehenen Annahmestellen zulässig.


Wartung

Falls das genutzte DOLMAR Gerät einer Standzeit von über vier Wochen entgegen sieht, muss der Kraftstoff zuvor enttankt werden. Danach sollte die Maschine so lange laufen, bis der gesamte Restkraftstoff verbraucht ist. Anschließend geht der Motor der Maschine automatisch aus.

Eine regelmäßige Wartung reduziert den Verschleiß und führt zu einer gleichbleibend hohen Qualität des Gerätes.

Bitte beachten Sie stets die Bedienungsanleitung der Geräte.